Parodontologie

Unter Parodontitis versteht man eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Als Ursache spielen Bakterien im Zahnbelag eine wichtige Rolle. Werden Zahnbeläge und Zahnstein nicht gründlich entfernt, dringen Giftstoffe einiger Bakterienarten in das Zahnfleischgewebe ein. Es entsteht eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis).



Typische Anzeichen:

  • Rötungen

  • Schwellungen des Zahnfleisches

  • hohe Blutungsneigung

Bei Nichtbehandlung einer Gingivitis kann sich die Entzündung weiter in den Bereich des Kieferknochens ausbreiten und es entsteht eine Parodontitis. Die Folgen sind die Entstehung von Zahnfleischtaschen, Mundgeruch und Zahnfleischrückgang, was die Entstehung von empfindlichen Zahnhälsen, Zahnlockerung oder sogar Zahnverlust hervorruft.

Im fortgeschrittenen Stadium können die Bakterien auch in den Blutkreislauf vordringen und dadurch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigern.

Eine Vielzahl von Risikofaktoren begünstigt die Entstehung einer Parodontitis. Dazu gehören das Rauchen, Diabetes mellitus, Stress, Übergewicht bzw. Fehl- und Mangelernährung, sowie hormonelle Veränderungen.

Ziel der Parodontalbehandlung ist der Erhalt aller Zähne und die Genesung des erkrankten Zahnhalteapparates. Dazu müssen in erster Linie die bakteriellen Beläge entfernt werden. Der grundlegende Baustein ist die Professionelle Zahnreinigung (PZR). Danach erfolgt die eigentliche Parodontaltherapie. Hierbei werden unter lokaler Betäubung mit speziellen Instrumenten und Geräten die bakteriellen Zahnbeläge aus den Zahnfleischtaschen entfernt. Bei Patienten, die unter einer aggressiven Verlaufsform der Parodontitis leiden, kann es sinnvoll sein, eine Parodontitis-Keimbestimmung durchzuführen, um Bakterien gezielt durch die Einnahme von Antibiotika zu eliminieren. Zusätzlich ist eine Therapie mit dem Laser zu empfehlen. Der Laser bekämpft mit Hilfe eines Lichtstrahles völlig schmerzfrei die Bakterien in der Zahnfleischtasche.

Da Patienten, die an Parodontitis erkrankt sind, in der Regel eine lebenslang erhöhte Anfälligkeit für bakterielle Entzündungen aufweisen, muss sich an eine erfolgreiche Parodontosebehandlung eine dauerhafte und regelmäßige Nachsorge- und Erhaltungstherapie anschließen.

In unserer Praxis werden Sie als Patient auf Wunsch in unserem Betreuungssystem aufgenommen. Wir beraten Sie gerne dazu.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.